Bretagne

P1020404
In unseren Sommerferien haben wir knapp drei Wochen die Bretagne mit unserem Wohnmobil entdeckt. Einziger Wehmutstropfen dabei: die lange Anfahrt (etwas mehr als 1000km). Mit unserem alten Wohnmobil (Hymer S 555 von 1994) und knapp 80km/h dauert das ne ganze Weile. Aber es hat sich gelohnt: Herrliche Landschaften, viele Stellplätze – oft kostenlos – freundliche Leute, Sonne, Meer, … . Wir haben gelebt wie „Gott in Frankreich“. Von frischen Austern direkt an der Austernbank in Cancale über Jakobsmuscheln in Erqui, Krabben und Fisch bis zu Champagner (beim Besuch einer Champagnerie auf der Heimfahrt: www.champagne-drappier.com). Unsere Fahrräder und Walkingstöcke hatten wir dabei und so blieb auch kaum was hängen. Durch die frische Briese am Meer haben wir wir das Klima als sehr angenehm empfunden, keine schwühle Hitze wie bei uns Zuhause am Bodensee. Auf der Rückfahrt genossen wir dann noch einige Ein- und Ausblicke auf beeindruckende Schlosser entlang der Loire.
Beitrags-Ende

Teile den Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Frühere Beiträge zu diesem Thema:

Zuhause

Eine Zeit mit vielen neuen Fragen kommt nun auf uns zu: Schon während der letzten Woche in Tunesien musste sich meine Mutter (88 Jahre) einer

weiterlesen »

Tunesien Teil 2

Die zweite Woche verlief für uns deutlich unproblematischer aber trotzdem recht intensiv. Über eine Piste erreichten wir das Wüstencamp Zmela. Hier genossen wir ein typisch

weiterlesen »

Tunesien Teil 1

Von unserem Fahrzeugbauer erhielten wir unerwartet die Einladung an einer Trainingsreise nach Tunesien teilzunehmen. Zum Schluss unserer Osttour noch nach Afrika? Warum nicht – dachte

weiterlesen »

Italien – Norden

Italien empfängt uns mit strahlendem Spätsommerwetter. Wir finden einen Parkplatz direkt an einem kleinen Meeresarm. Sonne, viele Angler, Schiffe die vorüberziehen … alles sehr schön.

weiterlesen »

Uwe & Renate Knoblauch

unser Reiseblog

Hier berichten wir von unseren Reisen, auf die wir Ende Mai 2021 aufgebrochen sind. Unsere Beiträge haben keinerlei Anspruch, mit Reiseführern mitzuhalten. Es sind eher kleine persönliche Eindrücke in UNSEREN ganz persönlichen Reisealltag. Vielleicht inspirieren euch ja unsere Erfahrungen. Für Anregungen und Ideen sind wir immer sehr dankbar und freuen uns auf dein Feedback..

Uwe & Renate

Unsere jetzige Reise
Unsere Favoriten
Unser Zuhause