Unsere erste Woche

01

Bedingt durch unseren 2. Impftermin am 31. Mai in Altensteig starteten wir am Sonntag Mittag endlich auf unsere grosse Reise. Die ganze Woche hatten wir das Fahrzeug eingeladen – im Prinzip war es noch einmal ein weiterer Umzug und eine erneute Verkleinerung. Was werden wir brauchen? Was hat keinen Platz? Wohin mit all den Sachen? Werkzeug, Weinregal, Kühltruhe, Kleiderschränke, Laptop, Foto, Badesachen, … . Jetzt war es auch noch dran, unseren PKW zu verkaufen – damit war es irgendwie endgültig: Wir tun es wirklich! Letzte Treffen mit Kindern, Enkeln und ein Abschiedsmittagessen bei den Eltern. Wir waren wirklich aufgeregt.

An unserem ersten Stop bei einem kleinen Fischweiher im Schwarzwald, feierten wir unseren Start mit einer Flasche Rotwein, die wir seit 2008 im Keller für einen besonderen Anlass gehütet hatten, ein „Ksar“ aus Meknes/Marokko, den wir dort auf unserer 3monatigen Reise erstanden hatten. Dies war jetzt ein würdiger Moment. Am nächsten Tag dann unsere Impfung und die Suche nach einem ruhigen Plätzchen, an dem wir mögliche Nebenwirkungen aussitzen konnten. Doch wir spürten kaum etwas von der Impfung. Gleich am kommenden Tag ging es auf eine kleine Radtour entlang der Nagold.

Nun wurden die Abstände grösser: Nach einem Stop an einem Weingut am Main ging es nach Oberfranken, in die Nähe von Hof. Ein wunderschöner Badesee, der aus einer Quelle gespeißt wurde, lud uns zu mehrmaligen Erfrischungen! ein. Danach kam eine Wurst und ein frisch gezapftes lokales Bier genau recht. 

Unser Willi macht gut mit, läuft wie eine Eins, wenn auch die eine oder andere Kleinigkeit als „Startschwierigkeiten“ durchgeht (undichter Duschschlauch, abgerutschte Gardena-kupplung am Aussenanschluss, der Kühlschrank scheint zu zicken, die Starterbatterien sind sehr schwach (oder eine davon defekt) aber sonst alles Bestens.

Heute (nach einer Woche) stehen wir in einem wunderschönen Garten in Sachsen, am Rand des Erzgebirges. Der Eigentümer zeigte uns seine Eisenschmiede auf einer leidenschaftlichen Führung. Heute dann der erste Waschtag und herrliches relaxen im Schatten des Gartens. 

Bis zur vollständig anerkannten Impfung (nach 14 Tagen) werden wir uns weiter nach Norden orientieren. So wie es jetzt aussieht, geht es dann an die polnische Ostsee und nach Litauen. Aber das hat noch Zeit. Auf dem Weg liegt der Spreewald, die Mecklenburgische Seenplatte, …

Beitrags-Ende

Teile den Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Frühere Beiträge zu diesem Thema:

Einmal

Heute haben wir mal wieder den unglaublich starken Song „einmal“ von Mark Forster gehört. Schon in den Vorbereitungen zu unserer Reise hat er uns immer

weiterlesen »

Wir starten wirklich

Wir starten wirklich Es kommt uns noch etwas unwirklich vor aber: Am Sonntag, 31. Mai starten wir nun wirklich auf unsere grosse Reise. Eigentlich sollte

weiterlesen »

Relaxen in Tunesien

Relaxen in Tunesien Nachdem wir mit unseren Bekannten 14 Tage offroad auf Pinsten unterwegs waren, freuten wir uns jetzt auf eine entspannte Phase nach all

weiterlesen »

Offroad-Training in Tunesien

Offroadtraining in der Sahara (Tunesien) Hier berichten wir euch von unserer offroad Reise durch Tunesien. In unserem „Willi“ ging es über Strassen, Pisten, Dünenfelder bis

weiterlesen »

Uwe & Renate Knoblauch

unser Reiseblog

Hier werden wir von unserer geplanten Weltreise berichten. Zum Vorgeschmack schon einige Artikel zu vergangenen Reisen und dem Ausbau unseres neuen Expeditionsmobils „Willi“

Uwe & Renate

Unsere Favoriten
Unsere Reise
Unser Zuhause