Schweden Teil 4

Titel

In den letzten Tagen fanden wir immer wieder schöne Stellplätze am Wasser, entweder an einem Badesee oder direkt an der Ostsee. Doch das Wetter war meist trüb, regnerisch und kühl. Die ganze Woche sieht nicht verheißungsvoll aus. Wir fragen uns: wie weiter? Bei Sonnenschein und schönem warmen Wetter wäre es echt toll zum baden und draußen sitzen, bei dem Wetter ist es aber nicht wirklich lustig. Sollen wir zügig weiter Richtung Süden? Oder lieber hier kreative Ideen entwickeln?

Wir haben uns entschieden, zügig weiter Richtung Süden zu fahren. Der Regen zieht leider mit. Es scheint, also sollte man Skandinavien nach dem 31. August meiden. Heute kam noch starker Wind dazu. So stehen wir jetzt Wind geschützt auf einem großen Parkplatz am Waldrand. IKEA- oder Bauhausbesuche, ausgiebige Kochabende und kommunizieren auf social media sind momentan unsere Freizeitbeschäftigungen.

In Karlshamn (ganz im Süd-Osten) haben wir mal wieder 2 trockene Stunden für einen Abendspaziergang gefunden. Dabei konnten wir die untergehende Sonne bewundern. Nicht ganz so spektakulär wie früher schon gesehen aber trotzdem mal wieder ein tolles ermutigendes Bild.

In Simrishamn soll es laut unserer Wetter-App deutlich sonniger sein, also weiter Richtung Süden, in der Hoffnung, Sonne zu finden. Da hier wohl deutlich mehr Wohnmobile unterwegs sind, gibt es leider auch viele Verbote. So landen wir auf einem Stellplatz an einem Bauernhof. Leider hat die Wetter-App Unrecht und es gesellt sich noch stürmischer Wind dazu, so dass selbst unser Willi ab und zu wackelt.

Somit beginnen wir uns mit der Buchung einer Fähre in die Heimat, irgendwie haben wir die Nase voll. Nach fünf Reisen durch Schweden fehlt der Reiz und das schlechte Wetter tut das seine dazu. Bei der Buchung der Fähre lernen wir eine Lektion zum Thema «Entscheidungen treffen». Zwei Fähranbieter fahren auf der Strecke Trelleborg Rostock. TT-Line bietet den Transfer für 78€ an. Sollen wir, sollen wir nicht??? Bis wir uns dann entscheiden ist kein Platz mehr zu bekommen und wir müssen die andere Fährgesellschaft wählen, die knapp doppelt soviel kostet. Lerne: Wenn du dich nicht entscheiden kannst, trifft das Leben die Entscheidung für dich – oder: keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung.

Am kommenden Tag legt die Fähre um 15:00 nach Rostock ab. Ruhiges Wetter und sogar ein schöner Sonnenuntergang versüssen uns die Überfahrt. Noch am Abend erreichen wir die erste Tankstelle – uns Tank war total leer, da der Sprit ist in Schweden deutlich teurer ist. Wir finden einen Platz an einem alten Fähranleger und geniessen eine ruhige Nacht. Am nächsten Morgen beginnt es zu regnen und es schüttet den ganzen Tag. Wir wollen die Zeit zum Wäsche waschen und einkaufen nutzen. Im dritten Anlauf fanden wir einen tollen Waschsalon. Zwei Maschinen Wäsche und zwei Trockner waren in gut 1 Stunde durch. Als Belohnung gab’s am Abend ein schönes Essen (selbst gemacht natürlich) und wieder deutsches Bier. Wir hätten nicht gedacht, dass deutsches Bier so viel besser schmeckt, ein wirklicher Genuss. Mit den Infos unserer Wetter-App, dass es ab Morgen deutlich besser werden soll, schlafen wir gespannt ein.

Beitrags-Ende

Teile den Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Frühere Beiträge zu diesem Thema:

Ost-Deutschland

Fast eine ganze Woche herrlicher Sonnenschein – ja wirklich! Am Abend kamen wir in dem kleinen Hafen von Ribnitz-Damgarten an – das Gelände und die

weiterlesen »

Schweden – Teil 3

Wir sind überrascht, welch starken Einfluss das Wetter auf unseren Alltag auf Reisen hat. Eigentlich wollten wir direkt nach Stockholm starten, da das Wetter aber

weiterlesen »

Schweden – Teil 2

Endlich können wir mal wieder Sonne tanken, wenn auch die Temperaturen recht frisch sind (8-10 Grad am Tag). Die Welt ist einfach eine andere, wenn

weiterlesen »

Schweden – Teil 1

Schön, aber nass. Eigentlich wollten wir dem Regen entfliehen. Es regnet jeden Tag – mal ein paar Stunden, mal nonstop. Wir meinten, in Schweden Nor(w)regen

weiterlesen »

Uwe & Renate Knoblauch

unser Reiseblog

Hier berichten wir in unserem Reiseblog von unserer Weltreise, auf die wir Ende Mai 2021 aufgebrochen sind. Unsere Beiträge haben keinerlei Anspruch, mit Reiseführern mitzuhalten. Es sind eher kleine persönliche Eindrücke in UNSERE ganz persönliche Reise. Vielleicht inspirieren euch ja unsere Erfahrungen zu neuen Reisen. Für Anregungen und Ideen sind wir immer sehr dankbar.

Uwe & Renate

Unsere Favoriten
Unsere Reise
Unser Zuhause